Nutrias nicht füttern

Das Nutria hat einen langen dünnen Schwanz und wird daher auch Biberratte genannt.Die Nutrias wurden Anfang des 19. Jahrhunderts von der Pelzindustrie von Südamerika nach Deutschland importiert. Die Pelze sind nahezu verschwunden - die Nutrias geblieben. Da ihnen natürliche Feinde fehlen, vermehren sie sich in Deutschland nach und nach.

Damit sich die Tiere im Stadtgebiet entlang der Bäche nicht weiter verbreiten, bittet die Stadtverwaltung alle Bürgerinnen und Bürger, die Nutrias nicht zu füttern. Vor allem der leichte Zugang zu Nahrungsquellen lockt die Tiere an und festigt ihren Bestand.

Zurück