Hundekot muss direkt entfernt werden

Die Stadt Weiterstadt weist alle Hundebesitzer darauf hin, dass die „Hinterlassenschaften“ der Hunde direkt entsorgt werden müssen.

Wie Bürgermeister Ralf Möller mitteilt, sind von dem Hundekot insbesondere die Grünfläche um den Jubiläumshain an der Braunshardter Bahnunterführung sowie das Gelände am Jugendzentrum in der Riedbahn betroffen.

Auch im Eingangsbereich der Braunshardter Kita Zauberkiste kommt es immer wieder zu Verunreinigungen durch Hunde. „Die Kinder haben nach dem Spielen immer wieder Hundekot an den Schuhen“, berichtet Möller. Obwohl deswegen extra ein Verbotsschild mit der Aufschrift „Hier ist kein Hundeklo“ aufgestellt wurde, verrichten Hunde in diesem Bereich immer wieder ihr „Geschäft“.

Laut der Gefahrenabwehrverordnung, die das „Verunreinigungsverbot öffentlicher Flächen durch die Hunde“ regelt, ist Hundekot Abfall, der direkt entsorgt werden muss. Andernfalls handelt es sich um „illegale Abfallentsorgung“, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann. Möller weist darauf hin, dass im Stadtgebiet Tütenspender aufgestellt sind, um es Hundebesitzern zu erleichtern, die „Hinterlassenschaften“ sauber zu entfernen.

Zurück