Rund 4,5 Tonnen "wilden Müll" gesammelt

Blick auf die gefüllten Container nach der Müllsammelaktion

Rund 4,5 Tonnen Müll haben die Weiterstädter Bürgerinnen und Bürger bei der Müllsammelaktion am vergangenen Samstag gesammelt. "Ich bin stolz auf das Engagement der Weiterstädter und freue mich über so viel tatkräftige Unterstützung", bedankte sich Bürgermeister Ralf Möller bei den rund 320 Helferinnen und Helfern. Bereits am Freitag starteten rund 70 Schüler der Albrecht-Dürer-Schule rund um das Schulgelände mit der Müllsammelaktion. Am Samstag nahmen über 250 weitere Menschen teil. "Wir wollen mit dieser Aktion nicht nur Weiterstadt sauberer machen, sondern auch das Bewusstsein für achtlos weggeworfenen Müll schärfen", erklärt Möller weiter.

In Kleingruppen mit bis zu 20 Personen trafen sich die Bürgerinnen und Bürger über das Stadtgebiet verteilt und sammelten in ihrem zugeteilten Abschnitt den "wilden Müll": Darunter waren in diesem Jahr eine Tonne Sperrmüll, 150 Kilogramm Elektroschrott sowie Autoreifen und viele alte Handys und Laptops. Die Mitarbeiter des Bauhofs sammelten die mit dem Müll gefüllten Säcke ein. Als Dankeschön gab es für alle Helferinnen und Helfer ein kostenloses Mittagessen in Gräfenhausen. Dank gilt auch der Firma Metro, die hierfür Becher, Suppenschüsseln, Löffel und Servietten spendete.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr in Weiterstadt rund 121 Tonnen wilder Müll registriert. Insbesondere die Nähe zu den beiden Autobahnen A5 und A67 führt dazu, dass man schnell in den Wald oder auf die Felder gelangt, relativ anonym ist und rasch die Flucht ergreifen kann. Ganzjährig entsorgen die Mitarbeiter des Bauhofs den wilden Müll.

Zur Vermeidung des wilden Mülls setzt die Stadt Weiterstadt neben der Müllsammelaktion auf Aufklärung: Hierzu gab es mehrere Plakataktionen in den Grundschulen. Auch in den städtischen Kitas wird auf Müllvermeidung gesetzt. Die Stadt zeigt regelmäßig auf, wo kostenfrei oder günstig Abfälle legal entsorgt werden können.

Zurück