Vertrag unterzeichnet: Zwei neue Stromtankstellen für Weiterstadt

V.l.n.r.: Markus Resch (Geschäftskundenbetreuer ENTEGA), Bürgermeister Ralf Möller und Wirtschaftsförderer Jürgen Merlau bei der Vertragsunterzeichnung für zwei E-Ladesäulen in WeiterstadtZwei Ladesäulen für mehr E-Mobilität in Weiterstadt: Bürgermeister Ralf Möller hat gestern gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Jürgen Merlau sowie ENTEGA-Geschäftskundenbetreuer Markus Resch einen Vertrag für den Bau von zwei Ladesäulen für Elektroautos unterzeichnet. „Das größte Problem beim Umstieg auf ein Elektro-Fahrzeug sind fehlende E-Tankstellen, erklärt Möller, dessen Dienstwagen ein Plug-in-Hybrid-Fahrzeug ist. Der Bau von Ladesäulen sei ein erster Schritt, E-Mobilität in Weiterstadt attraktiver zu machen. Voraussichtlich ab den Sommerferien werde eine Ladesäule auf dem Parkplatz am Medienschiff fertiggestellt. Die andere Ladesäule entstehe auf dem Parkplatz der Sporthalle an der Darmstädter Landstraße in Gräfenhausen.

Wie Möller weiter mitteilt, läuft der Vertrag fünf Jahre. In dieser Zeit ist für die komplette Wartung und Kundenbetreuung ENTEGA zuständig, so dass der Stadt keine laufenden Kosten entstehen.

Einmalige Kosten in Höhe von 3.500 Euro

Den Strom tanken kann jeder, der eine Ladekarte oder die entsprechende App auf seinem Mobiltelefon besitzt. Standorte und Betreiber können unter www.lemnet.org eingesehen werden. Dort sind rund 7.500 Stromtankstellen in Deutschland und über 25.000 in Europa zu finden.

Die Stadt hat nur einmalige Kosten in Höhe von 3.500 Euro für das Errichten der Ladesäulen zu tragen, teilt Möller mit. Die Maßnahme wird bezuschusst vom Land Hessen sowie vom Landkreis Darmstadt-Dieburg.

Zurück