Rund 300 Besucher bei Begegnungsfest „Wir sind Weiterstadt“

Blick auf das gut besuchte Begegnungsfestgelände am Riedbahn-TreffWir sind Weiterstadt: Für die rund 300 Besucher hat der Präventionsrat gemeinsam mit Weiterstädter Gruppen, Vereinen und Organisationen bereits zum dritten Mal das Begegnungsfest organisiert. Am Riedbahn-Treff konnten die Besucherinnen und Besucher die Vorzüge der in Weiterstadt gelebten Vielfalt genießen. So spielte die Band Taquikuna südamerikanische Volkslieder, die Weiterstädter Schülerin Gamsala Vasanthadas zeigte mit einer Freundin Tänze aus Sri Lanka und die Allegros von der Musikabteilung der SG Weiterstadt/Albrecht-Dürer Schule  boten Rock, Pop und Jazz. Dazu gab es traditionelle Speisen aus Afghanistan (Bolani), Eritrea (Injera-Fladenbrot), Syrien (Yalangi, Sambusak) und dem Iran (Asche Reschte).

Blick auf die Stände und den Evonik-FeuerwehrwagenFür diejenigen, die sich zunächst einen Überblick über das reichhalte Angebot des Begegnungsfests verschaffen wollten, bot das benachbarte Plexiglas-Unternehmen Evonik Fahrten in der Feuerwehrleiter des werkseigenen Feuerwehrautos an – in knapp 30 Metern Höhe konnte man Weiterstadt, Darmstadt und die Region betrachten.

Jede Tasche ein unikat: Die Nähgruppe des Arbeitskreis Asyl stellte gemeinsam mit Flüchtlingen Taschen her und verkaufte diese. Selbstgemachte Handtaschen des AK AsylDer Warenkorb bot ein reichhaltiges Kuchenbuffet und für Kinder organisierte das Rotzfreche Spielmobil einen abwechslungsreichen Nachmittag.

Zurück