Mobiler Schwimmbad-Lift im wieder offenen Hallenbad eingeweiht

Ralf Möller lässt den Rohlstuhlfahrer Peter Blättler mit dem neuen mobilen Lift sanft ins Wasser ab

Bürgermeister Ralf Möller hat gemeinsam mit Melanie Kehrberg und Peter Blättler den mobilen Schwimmbad-Lift im wieder geöffneten Hallenbad eingeweiht. „Mit dem Lift haben Menschen im Rollstuhl nun auch die Möglichkeit, problemlos in Weiterstadt ihre Bahnen zu ziehen“, so Möller zum neuen barrierefreien Angebot.

In den vergangenen fünfeinhalb Monaten wurden rund 350 Paneele der 800 Quadratmeter großen Decke über Schwimmer- und Springerbecken ausgetauscht. Im Gegensatz zu der alten Paneeldecke mit glatter Oberfläche, sind nun gelochte Paneele mit einer aufliegenden Schallschutzmatte verbaut. Durch diese Materialauswahl wird künftig weniger Schall zurück in Richtung des Beckens reflektiert und somit eine bessere Raumakustik erzielt. „Extra für Rückenschimmer haben wir nun auf beiden Seiten des Schwimmerbeckens schwarze Paneele montieren lassen. So weiß man immer, wann der Beckenrand kommt“, erklärt Möller.

Blick ins Hallenbad mit neuer DeckeDa die Deckenkonstruktion für den Paneele-Austausch frei lag, wurden die Lüftungskanäle gleich mit erneuert. „Sonst hätte man zu einem späteren Zeitpunkt die Paneele wieder komplett abmontieren müssen, um an die einzelnen Bauteile zu gelangen. Das macht keinen Sinn. Daher haben wir die Maßnahmen gebündelt und auf diese Weise Zeit und Geld gespart“, erklärt Möller. Parallel zu den Deckenarbeiten wurde auch die Pumpenanlage erneuert. „Diese Arbeiten waren ursprünglich für die jährliche Schließung im Dezember vorgesehen. Da das Bad sowieso geschlossen war, hatten wir die Arbeiten vorgezogen, so dass das Bad im Dezember offen bleiben kann“, so Möller weiter.

Von den geplanten 250.000 Euro habe man nur 220.000 Euro benötigt, erklärt Möller weiter. Rund 185.000 Euro habe die Erneuerung der Decke gekostet. Knapp 35.000 Euro seien für neue Pumpenanlage aufgewendet worden.

Nach rund 44 Jahren hatten sich während des Badebetriebs zwei Deckenpaneele aus der Halterung gelöst und fielen herunter. Die Mitarbeiter des Hallenbads reagierten direkt und stellten umgehend den Badebetrieb ein.

„Jahreskartenbesitzer bekommen wegen der langen Badepause automatisch ein halbes Jahr gutgeschrieben – rund drei Wochen mehr als das Bad geschlossen war“, gibt Möller bekannt.

Zurück