Präventionsrat spendet 700 Euro an Warenkorb und Nähgruppe

Der Präventionsrat überreicht insgesamt 700 Euro an den Nähkreis des AK Asyl und den WarenkorbDer Präventionsrat der Stadt Weiterstadt hat den Gewinn des diesjährigen Begegnungsfests an den Warenkorb Weiterstadt e.V. sowie an die Nähgruppe des Arbeitskreises Asyl gespendet. Beide gemeinnützigen Gruppierungen erhalten jeweils 350 Euro.

Die Nähgruppe des Arbeitskreises Asyl hatte für das Begegnungsfest gemeinsam mit geflüchteten Frauen in monatelanger Handarbeit wunderschöne Taschen genäht – jede ein Unikat. Dabei hatten die Frauen sehr kreative Ideen: Aus Stoffresten alter Hemden, Hosen oder Vorhängen nähten sie Tragebeutel, Umhängetaschen und kleine Handtaschen. Das Ziel: Über das Nähen die Frauen aus Weiterstadt mit den geflüchteten Frauen bekannt zu machen. Die Nähgruppe trifft sich auch weiterhin mittwochs, von 10:00 bis 12:00 Uhr, in der alten Feuerwehr, Georgenstraße 64, in Braunshardt.

Das Angebot des Warenkorbs Weiterstadt e. V. richtet sich an bedürftige Menschen in Weiterstadt. Für einen symbolischen Beitrag von zwei Euro bekommen sie einen Korb mit Lebensmitteln und Waren des tagtäglichen Gebrauchs. Wie Eugen Moczygemba vom Warenkorb mitteilt, werde der gespendete Betrag dafür verwendet, den Bedürftigen während der Weihnachtszeit eine Freude mit beispielsweise Stollen und Kaffee zu machen.

Das Begegnungsfest wird auch im nächsten Jahr finanziell von Evonik unterstützt, wie Sascha Görg, Leiter der Standortkommunikation, mitteilte.

Bürgermeister Ralf Möller lobte die sehr gute Zusammenarbeit von Wirtschaft, Vereinen, Politik und Verwaltung und sprach allen, die beim Begegnungsfest beteiligt waren, seinen Dank für ihr Engagement aus.

Zurück