Jetzt mitmachen: Lärmminderungsplan in Hessen

Bürgermeister Ralf Möller bittet die Weiterstädter Bevölkerung sich an dem zurzeit laufenden Verfahren zum Lärmminderungsplan des Landes Hessen zu beteiligen. „Jede einzelne Lärmquelle kann nicht nur für sich betrachtet werden. Sinnvoll ist es daher, die Gesamtheit der Lärmquellen zu erfassen und in einer Karte sichtbar zu machen. Dadurch wird erkennbar, wo sich der Lärm überlappt und wie groß die tatsächliche Belastung für die Menschen ist. Dann sieht man auch, wo man ansetzen muss, um Lärm effektiv zu vermindern“, erklärt Bürgermeister Ralf Möller. „Daher bitte ich Sie, auch wenn es etwas mühevoll ist, bei dem Verfahren mitzumachen“, so Möller weiter.

Möller ist sowohl Mitglied in der Fluglärmkommission als auch im Lenkungskreis der von ihm initiierten Interessengemeinschaft Neubaustrecke.  

Das Land Hessen ist dazu verpflichtet alle fünf Jahre einen sogenannten „Lärmminderungsplan“ zu erstellen. Dieser umfasst den Straßenverkehrslärm an Hauptstraßen, nicht bundeseigene Haupteisenbahnstrecken sowie zusätzlich in den Ballungsräumen den Lärm ausgehend von Schienenverkehr sowie von Industrieanlagen.

Der Lärmminderungsplan besteht aus einer Lärmkartierung, die das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie vornimmt. Die Ergebnisse können unter http://laerm.hessen.de eingesehen werden. Darauf aufbauend werden anschließend von den Regierungspräsidien Lärmaktionspläne erstellt. Wesentliche Aufgabe der Lärmaktionsplanung ist die Bewertung der Lärmsituation und die Formulierung von Maßnahmen, Konzepten und Strategien, die zur Lärmreduzierung beitragen und Lärmbelastung entgegen wirken können. Es besteht zudem die Möglichkeit auf bereits vorhandene ruhige Gebiete hinzuweisen, in denen die Ruhe zukünftig besonders geschützt werden soll.

Die Anregungen und Vorschläge können auf der Online-Beteiligungsseite der hessischen Regierungspräsidien www.beteiligung-lap-hessen.de, alternativ auch per E-Mail peggy.nieratzky@rpda.hessen.de oder postalisch erfolgen. Ferner können Anregungen und Vorschläge schriftlich über die Stadtverwaltung, Herrn Georg Latocha, Riedbahnstraße 6, 64331 Weiterstadt bzw. direkt an das Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstraße 1-3, Wilhelminenhaus, 64283 Darmstadt bis zum 31. Januar 2018 eingereicht werden.

Zurück