Bekämpfung von Ratten im Stadtgebiet

In den letzten Wochen ist vermehrt gemeldet worden, dass die Rattenpopulation im Gemeindegebiet zugenommen hat. Ratten werden vom Gesetzgeber als tierische Schädlinge, die Krankheiten übertragen können, bezeichnet (Schädlingsbekämpfungsverordnung). Das Gesetz verpflichtet alle Eigentümer deshalb eine Bekämpfung bei einem Befall durchzuführen.
Aus diesem Grund bitten wir alle Bürger, um Einhaltung folgender vorbeugender Hinweise, da ein reiches Nahrungsangebot außerhalb der Kanalisation (bspw. Katzen- und Vogelfutter, Abfälle etc.) die Ratten nach draußen lockt:

  • Sorgen Sie dafür, dass möglichst keine Speisereste anfallen. Sollte dies dennoch der Fall sein, entsorgen Sie diese in der Biotonne und nicht in der Toilette/Kanalisation.
  • Mülltonnen und gelbe Säcke bitte erst am Tage der Abholung bereitstellen.
  • Auf Komposthaufen nur Grünschnitt lagern und keine Lebensmittelreste.
  • Hecken vor Grundstücken stutzen, um den Ratten möglichst wenig Unterschlupf zu bieten.
  • Futter für Haustiere möchte an nicht zugänglichen Orten abgestellt werden.

Bei Rattenbefall sind die Grundstückseigentümer oder sonstige Berechtigten eigenverantwortlich zur Durchführung von Bekämpfungsmaßnahmen verpflichtet. Hier obliegt es dem jeweiligen Eigentümer, die Bekämpfung mit angebotenen Rattenbekämpfungsmitteln durchzuführen oder einen Schädlingsbekämpfer damit zu beauftragen. Bei selbstständiger Bekämpfung ist darauf zu achten, dass nur gesicherte Köderboxen ausgelegt werden dürfen, damit Kinder und Haustiere nicht gefährdet werden.

Bei Fragen, Anregungen oder auch zur Meldung weiterer Rattenpopulationen auf öffentlichen Flächen, wenden Sie sich an:
Stadt Weiterstadt, Ordnungsamt, Frau Koch, ordnungsamt@weiterstadt.de, 06150/400 2205

Zurück