Hallenbad: Online-Buchungssystem erleichtert Reservierung

Stadtverwaltung optimiert Anmeldeverfahren – Bezahlung erfolgt weiterhin vor Ort

Aufgrund der Corona-Pandemie kann die Öffentlichkeit das Hallenbad im Büttelborner Weg derzeit nur nutzen, wenn zuvor ein Termin vereinbart wurde. Ab sofort erfolgt die Reservierung nicht mehr telefonisch, sondern über ein Online-Buchungssystem. Die Stadtverwaltung hat einen Vertrag mit dem Dienstleister „Bäder Suite" abgeschlossen, der bereits für viele andere Kommunen erfolgreich ein solches Verfahren etabliert hat. „Dadurch wird das Anmeldeverfahren vereinfacht, weil jeder online sehen kann, welche Zeitfenster zur Verfügung stehen", freut sich Bürgermeister Ralf Möller. „Niemand braucht mehr beim Hallenbad anzurufen – ohne zu wissen, ob es überhaupt noch freie Termine gibt."

Das Online-Buchungssystem ist über die Website der Stadt Weiterstadt über folgenden Link erreichbar: hallenbad.weiterstadt.de. Reservierungen sind ab sofort für Termine ab dem 5. Oktober 2020 möglich. Hierfür muss man auf den blauen Button „E-Ticket kaufen" klicken. Anschließend öffnet sich eine Übersicht mit den zur Verfügung stehenden Zeitfenstern. Nachdem ein Zeitfenster ausgewählt wurde, ist eine Registrierung beim Dienstleister „Bäder Suite" erforderlich, ehe man ein Zeitfenster buchen kann. Nach der Registrierung erhalten Nutzerinnen und Nutzer per E-Mail Login-Daten, die sie für weitere Reservierungen benötigen. Alle Reservierungen werden bestätigt mit einer E-Mail, der das Ticket für das ausgewählte Zeitfenster beigefügt ist. Dieses muss man bei der Einlasskontrolle auf dem Smartphone oder Tablet vorzeigen. Alternativ kann das Ticket ausgedruckt mitgebracht werden. Die Bezahlung erfolgt zunächst weiterhin vor Ort.

In den vergangenen Wochen hätte sich gezeigt, dass die Einführung eines Online-Buchungssystems zwingend erforderlich sei. „Leider kam es häufiger vor, dass telefonisch vereinbarte Termine nicht eingehalten wurden. Das hatte zur Folge, dass Zeitfenster unbesetzt blieben, obwohl die Nachfrage unsere Kapazitäten in der Regel übersteigt", berichtet Möller. Ein Online-Buchungssystem könne dies zwar nicht komplett verhindern, schaffe aber mehr Transparenz und entlaste zudem die Mitarbeiter im Hallenbad, erklärt der Rathaus-Chef. Das Hallenbad ist derzeit zu folgenden Zeitfenstern für den öffentlichen Badebetrieb geöffnet: Montag und Mittwoch: 13 bis 15 Uhr, 16 bis 17 Uhr; Donnerstag bis Sonntag: 8 bis 10 Uhr, 11 bis 13 Uhr, 14 bis 17 Uhr. In den Zwischenzeiten wird das Bad umfangreich gereinigt und desinfiziert, um Besucherinnen und Besucher bestmöglich vor einer Corona-Infektion zu schützen. Pro Zeitfenster stehen 32 Plätze zur Verfügung.

Zurück