Bildungslandschaft Weiterstadt

Was macht der Bildungsbeirat?

In der Lebenswirklichkeit der Kinder kennt Bildung keine formalen Zuständigkeiten. Sie können nicht begreifen, dass der Bildungsauftrag ab ihrer Geburt bis zur Grundschule zunächst bei der Stadt liegt, aber ab der Grundschule das Land und der Kreis in der Verantwortung stehen. Umso wichtiger ist es daher, innerhalb Weiterstadts die einzelnen Bildungseinrichtungen zuständigkeitsübergreifend zu vernetzen und mit ihnen zusammen Zielvorstellungen festzusetzen, damit sie sich in eine gemeinsame Richtung entwickeln und unsere Kinder eine bestmögliche Bildungslandschaft vor Ort vorfinden. Für diese Aufgabe wurde der Bildungsbeirat in Weiterstadt implementiert.

Seit 2002 verfolgt er die nachstehenden Ziele:

  1. Bildungsgerechtigkeit als Verbesserung der Chancen auf Teilhabe
  2. Lebensweltbezug – die Bildungs-Angebote müssen sich an den Lebenswelten orientieren –und nicht umgekehrt
  3. Individualisierung des Lernens, verstanden als Begleitung der einzelnen Bildungsbiographien

Organe des Bildungsbeirats

Ein tragendes Element des Bildungsbeirates ist das Plenum. Um den umfangreichen Anforderungen der stetig wachsenden Weiterstädter Bildungslandschaft gerecht zu werden, wurde mit der Reform der Bildungslandschaft im Jahr 2013 das Plenum neu strukturiert.

Nicht-formelle und informelle Bildungsträger sowie sozialräumliche Organisationen von Bildungsnetzwerken wurden mit dem Ziel integriert eine sozialräumliche Verortung von Bildung in die Wege zu leiten, eine bessere Verknüpfung von Bildungs- und Sozialpolitik zu schaffen und die Basis der Entscheidungsfindung zu erweitern.

Sowohl die positiven Erfahrungen mit einer Steuergruppe beim Projekt Lebenswelt Schule also auch die Erweiterung des Bildungsbeirats auf 24 Mitglieder führte zu der Überlegung eine Geschäftsführung zu installieren, deren Amtszeit der des Plenums entspricht.

Die Mitglieder der Geschäftsführung tagen regelmäßig in Abständen von 6 - 8 Wochen, zurzeit im Bildungsbüro in der alten Schloss-Schule. Sowohl diese neu geschaffene örtliche als auch die personelle Kontinuität wirkt positiv auf die gemeinsame Arbeit.

Zu einzelnen Tagesordnungspunkten sind Gäste geladen, die ihren Sachverstand in die Diskussion einbringen.

Das Leitungsforum ist ein Organ des Bildungsbeirats, berät und unterstützt  Plenum und Geschäftsführung bei deren Aufgaben. Im Leitungsforum sind alle Weiterstädter Bildungseinrichtungen (U3-Betreuung, Kindertagesstätten, Schulkinderbetreuungs-einrichtungen, Jugendförderung, Grund- und weiterführende Schulen) vertreten.

Grundlage der Zusammenarbeit ist eine Geschäftsordnung sowie der jeweils aktuelle Weiterstädter Bildungsgesamtplan. Aus der Mitte des Leitungsforums wird eine Geschäftsführung gewählt. Sie besteht aus einem Tandem von Schule und Jugendhilfe, das gemeinsam die Sitzungen des Gremiums vorbereitet und moderiert.

Einhergehend mit der Neuregelung der Strukturen des Bildungsbeirates wurde von der Stadtverordnetenversammlung 2014 beschlossen, ein Kommunales Kompetenzzentrum für Bildungsinnovation (KoBi) zu gründen.

Das „Kompetenzzentrum für lokale Bildungsplanung“ (KoBi) ist eine Einrichtung, die über eine qualifizierte  Expertise im Bereich des Aufbaues und der Steuerung von lokalen Bildungsnetzwerken und bei der Gestaltung von biografieorientierten Bildungs-und Förderketten verfügt. Es bietet auf dieses Themenfelder bezogene Beratungen und Dienstleistungen an. Organisatorisch ist das KoBi ein Bestandteil des Bildungsbeirates der Stadt Weiterstadt und arbeitet in dessen Auftrag.

Neben der Familie spielen für Kinder in ihren ersten Lebensjahren sicherlich zunächst die Kindertagesstätten, Grundschulen, Spielplätze, Vereine in der unmittelbaren Umgebung  eine zentrale Rolle. Auch wenn es grundsätzlich um die Bildungslandschaft Weiterstadt geht, ist eine  Betrachtung der unterschiedlichen Situationen in den einzelnen Stadtteilen für eine fortschrittliche Bildungspolitik unverzichtbar. Aus diesen Gründen wurden „Stadtteil-Arbeitsgemeinschaften“ in die neuen Richtlinien für den Bildungsbeirat aufgenommen und hierzu ein Rahmen formuliert.

Mittlerweile arbeiten die Stadtteil-AG seit mehr als zwei Jahren sowohl mit unterschiedlichen Schwerpunkten als Herangehensweisen. Eine Koordination findet über die AG-Sprecher auf den regelmäßigen Sitzungen des Bildungsbeirats statt, zusätzlich werden anlassbezogene weitere Austauschtreffen organisiert.

In den vergangenen Jahren  haben sich einige Schwerpunkte der Arbeit herauskristallisiert, so kooperieren die Stadtteil-AG bei langfristigen Vorhaben mit der Stadt Weiterstadt, wie dem Familienatlas und dem Sportentwicklungsplan. Als weiteren Schwerpunkt geht es um „Räume und Wege“ für Kinder und Jugendliche, hier sind durch das Engagement der Mitglieder bereits einige Entwicklungen in Gang gesetzt  worden.