Senioren

Wegweiser für Senioren

Ein Ergebnis der Veranstaltung „Altersarmut in Weiterstadt?!" im Herbst 2011 war, das es eine Vielfalt von Information und Hinweisen für Senioren gibt und das es sehr schwierig ist einen Überblick zu behalten.
Aus diesem Grund hatte sich die Arbeitsgruppe Soziales des Präventionsrates diesem Thema angenommen und nach ausführlicher Recherche, den „Wegweiser für Senioren" in Weiterstadt zusammengestellt. Er soll Senioren und ihren Angehörigen Orientierungshilfen und Unterstützungen zu verschiedensten Lebenslagen aufzeigen und versucht auch kostengünstige und kostenneutrale Angebote ausführlich zu berücksichtigt.

Die Themen reichen von Aktiv im Alter über Rechtliche Beratung – Betreuung, Finanzen und Wohnen im Alter bis hin zu Pflege und Hospizdienst.

Der Wegweiser liegt kostenlos in Weiterstädter Einrichtungen wie Rathaus und Medienschiff aus, auch die benannten Apotheken, Ärzte usw. haben kostenlose Exemplare ausliegen. Weitere Exemplare sind im Seniorenbüro erhältlich.

Alle Fahrten sind kostenlos.

Die Haltestellen sind mit einem weißen S gekennzeichnet.

Seniorenbus-Fahrplan

Gruppenfoto der Mitglieder der Seniorenversammlung

Am 6. Oktober 2006 beschloss die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Weiterstadt die aktuelle Satzung über die Bildung der Seniorenvertretung. Weiterstädter Bürgerinnen und Bürger ab 55 Jahre wählen den Seniorenbeirat.

Alle drei Jahre wird der aus zehn Personen bestehende Seniorenbeirat gewählt. Der Beirat soll sich aus jeweils zwei Personen aus den Stadtteilen zusammensetzen. Dadurch wurde das politische Mitwirkungsrecht der älteren Bürgerinnen und Bürger von Weiterstadt weiter ausgeweitet, da nun alle in Form einer Versammlungswahl den Seniorenbeirat wählen können und selbst wählbar sind.

Senioren auf Draht

  • Beratung von Seniorinnen und Senioren sowie deren Angehörigen in schwierigen Lebens- und Pflegesituationen
  • Hausbesuche
  • Beratung und Hilfe bei:
    Vermittlung von Heimpflege
    Vermittlung von Tages- und Kurzzeitpflege
    Vermittlung von ambulanten Diensten
    Fragen rund um die Pflegevesicherung
    Einrichtung von Betreuungen
  • Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat
  • Unterstützung des Seniorenbüros „freiwillig aktiv“
  • Seniorenveranstaltungen
  • Seniorenreisen

Bei Fragen können Sie sich gerne an Frau Monika Reif-Myrzik wenden.

Einmal im Quartal informiert der Seniorenbeirat mit einem Newsletter über seine Arbeit. Wenn Sie den Newsletter bestellen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an seniorenbuero@gmx.net. Bitte beachten Sie unsere  Datenschutzerklärung.

 

Newsletter

Newsletter 01/2019

Newsletter 10/2018

Newsletter 09/2018

Newsletter 08/2018

Newsletter 05/2018